Rosengartenschlucht

1

In der Nähe der Stadt Imst befindet sich eines der wertvollsten Biotope Tirols.
Die Rosengartenschlucht.

 

An der Johanneskirche befinden sich Parkplätze. Von hier läuft man ungefähr 400 m den Rosengartlweg bis zum Ende, um den unteren Teil der Rosengartenschlucht zu erreichen.

 

Rosengartenschlucht-003

Der Schinderbach formt noch heute die Rosengartenschlucht. Das Wasser ist kalt und kristallklar.

Rosengartenschlucht-007

Auf einer Länge von 1,5 km fließt der Schinderbach von Hoch-Imst bis in das Imster Stadtzentrum. Auf dieser Strecke beträgt der Höhenunterschied 250 m. Die Rosengartenschlucht durchschneidet Riffkalk, welche sich vor mehr als 230 Millionen Jahren in der Trias abgelagerte.

Rosengartenschlucht-005

Die Gesteine zeigen hier ihre 250 Millionen Jahre alte Erdgeschichte. Zwischen den Steinen wachsen unzählige Blumen, Sträucher und kleine Bäume.

Im Winter ist die Rosengartenschlucht gesperrt.

 

Die Rosengartenschlucht ist für Wanderer mit festem Schuhwerk bestens geeignet. Kinderwagen und Rollstühle haben in der Schlucht leider das Nachsehen. Für beide Geräte ist die Schlucht nicht geeignet.

Rosengartenschlucht-002

An warmen Sommertagen spenden die hohen Felsen Schatten. In der Schlucht entwickelte sich ein feuchtkühles Klima. Da lässt es sich im Sommer sehr gut wandern. An einigen Stellen darf der Wanderer in gebückter Haltung niedrige Stellen passieren.

Rosengartenschlucht-008

Mit gutem Schuhwerk lassen sich die steinigen Wege sehr gut begehen.

Rosengartenschlucht-004

Wer in Hoch-Imst angekommen ist und nicht zurück laufen möchte, kann von dort mit einem Bus sich wieder zurück zur Johanneskirche fahren lassen.


Weitführende Informationen:

 

%d Bloggern gefällt das: