Isomatte

0
Isomatte ausgelegt und bereit zum aufblasen.

Isomatte ausgelegt und bereit zum Aufblasen.

Überall muss Gewicht gespart werden – selbst bei der Isomatte. Wir hatten zur Isomatte folgende Vorgaben:

  • Geringes Gewicht
  • Packmaß möglichst gering
  • Wärme soll in der Isomatte speicherbar sein
  • Außenmaterial soll stabil sein

Für meine Anforderungen fand ich die Isomatte Therm-a-Rest NeoAir XLite als geeignet. Die NeoAir ist für den Einsatz in 3 Jahreszeiten (Frühjahr bis Herbst) geeignet. Die Isomatte enthält zwei Schichten mit Dreieckskammern. Die Trennstege in der Isomatte sind Aluminiumbedampft und refklektieren die Körperwärme wieder zurück. Die Isomatte enthält keine Füllung, was schlussendlich Gewicht spart.

Der Packbeutel zum verstauen der Isomatte ist gleichzeitig der Blasebalg.

Der Packbeutel zum Verstauen der Isomatte ist gleichzeitig der Blasebalg.

Der Packbeutel ist gleichzeitig ein Pumpsack. Dies ist ein Vorteil, um die Isomatte nicht selbst mit dem Mund aufblasen zu müssen.

Link: Isomatte : http://www.therm-a-rest.net/neoair/neoair-xlite.php

Die Luft orgendlich aus dem Blasebalg pressen.

Die Luft ordentlich aus dem Blasebalg pressen.

Der Packsack als Blasebalg ist recht ergiebig. Ungefähr zwanzig Pumpstöße benötigte ich, um diese Isomatte zu füllen.

Kommentare nicht mehr möglich.

%d Bloggern gefällt das: