Vorbereitungen für das kommende Gartenjahr

0

Hallo liebe Hobbygärtner!

Für uns Hobbygärtner, aber auch für die Profis, gibt es keinen Winterschlaf. Alle Gartengeräte werden gründlich mit Wasser oder Spiritus gegen Pilzsporen oder anderen Krankheitserregern gesäubert, geschärft und geölt. Es wird geplant, welches Gemüse auf welches Beet unter Berücksichtigung der Saatfolge ausgesät wird und ob vielleicht doch noch ein Hochbeet gebaut werden muss. Die übrig gebliebenen Samen werden auf ihre Keimfähigkeit überprüft und neue Samen gekauft.

kopfstecklinge

Die Kopfstecklinge, die im Sommer geschnitten wurden,  werden in größere Töpfe mit angereicherter Erde umgesetzt.

stecklinge

Damit die Pflanze einen kräftigen Wurzelballen entwickeln kann, wird die Wurzel mit dem Daumennagel etwas eingekürzt. Und noch ein Tipp. Die Jungpflanze bildet kräftige Seitentriebe, wenn die obersten Keimblätter ausgekniffen werden. So gut vorbereitet entwickelt sich der Steckling zu einer kräftigen und buschigen Pflanze.

artischocke_anzucht

Vom Samen meiner winterharten Artischocke habe ich Setzlinge gezogen. Ehrlich gesagt habe ich nicht damit gerechnet, dass es so gut gelingt. Ich werde von meinem Experiment weiter berichten.

Kaltkeimer werden jetzt ebenfalls ausgesät. Astern, Purpursonnenhut, Veilchen, Waldmeister, Primel, Salbei und noch viele mehr werden im November in Schalen mit feuchter Anzuchterde gesät und mit Sand abgedeckt. Bevor sie an einem kühlen Ort gestellt werden, bleiben sie für drei Wochen bei Zimmertemperatur stehen. Noch vor Februar werden die Anzuchtschalen bis minus vier Grad ins Freie gestellt. Am besten werden sie in ein offenes Frühbeet eingesetzt. Wenn sich die ersten Blättchen zeigen, bekommen die zarten Pflanzen einen hellen und um die zehn Grad warmen Platz. Ist die Frostgefahr vorbei können sie an Ort und Stelle in den Garten gepflanzt werden.

anzucht

Noch ein Tipp für unsere immergrünen Gehölze. Sie benötigen auch im Winter viel Feuchtigkeit, vor allem, wenn für längere Zeit die Wintersonne scheint. Damit die Blätter nicht austrocknen und die Pflanze keine Photosynthese mehr betreiben kann, wird sie an frostfreien Tagen gegossen. Wenn kein Wasser vorhanden ist kann mit einem Vlies, welches über die Pflanzen gelegt wird, der Verdunstungsprozess und damit das Austrocknen der Blätter etwas gemindert werden.

Ich wünsche viel Spaß beim Gärtnern.

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: