Startseite / Reisen / Neuseeland / Kaka Point – Neuseeland

Kaka Point – Neuseeland

Kaka Point in Neuseeland ist eine kleine Siedlung mit rund 200 Einwohnern. Zu der Ferienzeit halten sich hier mehr als doppelt so viele Menschen als Einwohner auf. Kaka Point hat einen recht geräumigen Zeltplatz. Wer den Leuchtturm am Nugget Point bei Sonnenaufgang fotografieren möchte, hat hier eine Möglichkeit zu übernachten. Der Weg von Kaka Point bis zum Leuchtturm beträgt ab hier nur noch ca. 7 km.

Bild 1: Der Strand von Kaka Point in Neuseeland.

Bild 1:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 100, 1/1000s, f/7.1

Bei Flut sollte man sich dessen bewusst sein, dass die Gefahren sich unter der Wasseroberfläche befinden. Kleine aber scharfkantige Steinformationen lauern am Ufer von Kaka Point. Als Tourist und als Nicht-Ortskundiger sollte man den Hinweisen der Bauerlaubnis Folge leisten.

Bild 2: Kleines einfach groß wirken lassen.

Bild 2:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 100, 1/1000s, f/7.1

Fotografiert habe ich Bild 2 und Bild 3 aus einem sehr niedrigen Standpunkt. Es sollte der Eindruck geweckt werden, dass die Steine und Pflanzen meterhoch sind. Jedoch war keines der Gebilde höher als 50 cm.

Bild 3: Die Flut kommt.

Bild 3:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 100, 1/320s, f/7.1

Steht der Wind günstig und treibt das Meer auf das Ufer zu, brandet das Wasser meterhoch an den Steinen, die sich in der Nähe vom Ufer Kaka Point’s befinden. Es scheint, als ob der tosende Lärm nicht aufhören möchte. Immer und immer wieder krachen neue Wellen an die Steine. Jede vierte oder fünfte Welle wirft mehre Meter das Wasser hoch in die Luft. Ein imposantes Schauspiel der Natur.

Bild 4: Wenn das Wasser brandet.

Bild 4:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 200, 1/2500s, f/3.5

Wer mit dem Camper-Van unterwegs ist, sollte in Kaka Point auf dem einzigen Zeltplatz übernachten. Doch gilt hier die Empfehlung vor Sonnenaufgang am Strand von Kaka Point zu sein und bereits am Leuchtturm von Nugget Point.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: