Startseite / Stadtbesichtigung / Berlin mit 50 mm

Berlin mit 50 mm

Berlin. Berlin ist anders. Berlin ist ein Magnet für Touristen, Künstler, Startup-Unternehmen und für viele mehr.
Jeder kennt die Attraktionen sowie Sehenswürdigkeiten von den eigenen Fotos oder aus den Social-Media-Plattformen. Was sollte man also noch fotografieren können, was nicht bereits schon bekannt ist?

Meine Fotoausrüstung fiel für diesen Ausflug sehr knapp aus. Es bestand nur aus der Kamera und einem 50-mm-Objektiv. Mein Ziel war es, Motive direkt für die 50-mm-Festbrennweite zu entdecken. Ich wollte sehen, was in bestimmten Situationen mit der Brennweite möglich ist.

Berlin in Schwarz Weiß
Der Berliner Fernsehturm und die S-Bahn.

Meine Tour begann am Alexanderplatz in Berlin und schlängelte sich Richtung Hackischer Markt. Den Berliner Fernsehturm zu fotografieren war nicht geplant. Ich fand jedoch eine gute Perspektive mit der S-Bahn im Vordergrund, die ich mit dem 50-mm-Objektiv gut einfangen konnte.

Weiter schlängelte sich mein Weg entlang den S-Bahn-Bögen. Hier traf ich auf eine Skulptur, die wie ein Indianer aussah. Die Strukturen sind deutlich schöner als auf einem Farb-Foto zu erkennen.

Berlin in Schwarz Weiß
Der Indianer an der Straße.

Die S-Bahn-Bögen sind sehr interessant. Viele Besucher der Hauptstadt laufen an so vielen kleinen Sehenswürdigkeiten vorbei, sodass ich denke, dass sie auch diese witzigen Kunstwerke verpassen.

Berlin in Schwarz Weiß
Ein Vogelnest hat seine Dienste getan.

Die S-Bahn-Bögen sind sehr interessant. Viele Besucher der Hauptstadt laufen an den vielen kleinen Sehenswürdigkeiten einfach vorbei, die wie witzige Kunstwerke aussehen.

Auch lichtundurchlässige Fenster, hinter denen keiner mehr wohnt oder arbeitet, nutzen Künstler für ihre Werke. Ich entdecke „Die Frau hinter Gitter“. Offensichtlich hatte sie eine gewissen Freude, bei dem, was sie tat.

Berlin in Schwarz Weiß
Gefangen, aber glücklich.

Ein Pärchen zog an mir vorüber. Berlin ist vielseitig. Es gibt immer etwas zu sehen oder zu beobachten. Wohin sie gehen, bleibt für uns ungewiss. Offensichtlich machen sie es jedoch gern zusammen.

Berlin in Schwarz Weiß
Verliebt in Berlin.

Der Hackische Markt bietet einen tollen Platz für Touristen und Restaurantbesucher. Ein Besuch lohnt sich als Tourist wie auch als Berliner. Wer in dieser Gegend nach dem Essen noch etwas flaniert, wird an den Wänden wie auch auf den Wegen kleine Kunstwerke entdecken.

Berlin in Schwarz Weiß
Parken erlaubt.

Es lohnt sich im Innenstadtbereich nicht nur die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Öfters sollte man zu Fuß und mit offenen Augen sein nächstes Ziel erreichen. So sieht man auch die kleinen Kunstwerke, die genau dafür erschaffen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: