Startseite / Reisen / Neuseeland / Neuseeland Christchurch

Neuseeland Christchurch

Nennenswerte Motive für die Fotografie

Bild 1: Registry Building (Former), Arts Centre

Das Gebäude in der 301 Montreal St. ist für mich eine typische Bauweise für Christchurch. Das ehemalige „Registry Building (Former), Arts Centre“ ist durch das Architektenbüro Collins & Hartman errichtet worden. Sie sind eines der ältesten Architekten in Christchurch. 

Bild 1:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 200, 1/250s, f/5.0

Bild 2: ChristChurch Cathedral

Die Christchurch Cathedral erlitt 2011 erlitt schwere Zerstörungen durch ein erneutes Erdbeben. Trotzdem ist sie einen Besuch wert.

Bild 2:
Standort-Link: Google
EXIF: (Smartphone) ISO 20, 1/2500s, f/1.8

Bild 3: Kunstobjekte

Die Kunstobjekte vor der „Christchurch Art Gallery“ (Te Puna o Waiwhetu) sind stilvoll und ein Foto wert. 

Bild 3:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 200, 1/320s, f/5.0

Bild 4: Bäume im Botanischen Garten

Im Botanischen Garten gibt es viele Baumsorten. Einige thronen mit ihrer riesigen Krone und andere sind nicht groß, haben jedoch einen riesigen Stamm-Umfang. 

Bild 4:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 800, 1/320s, f/4.5, HDR

Bild 5: Replik Weltfriedensglocke

Der Glockenhersteller Nakagawa erschuf die Weltfriedensglocke aus den gespendeten Münzen von 65 Mitgliedsländer der damals neuen Vereinten Nationen. Die Glocke soll die Welt an die Bedeutung des Friedens erinnern. Eine Replik dieser Glocke steht hier im Botanischen Garten. Sie wiegt 365 kg und ist über 60 cm breit sowie 1 Meter hoch. Die offizielle Einweihung dieser Replik fand am 03.10.2006 statt. 

Bild 5:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 400, 1/640s, f/5.6, HDR-Panorama

Bild 6: Replik Weltfriedenglocke

Bild 6:
EXIF: ISO 400, 1/640s, f/5.6, HDR-Panorama

Bild 7: Die historische Tram in Christchurch.

Eines nach meiner Meinung schönsten Standorte ist im Bild 7 zu sehen. Hier fährt die Chrstchurch Tramway gerade aus dem Shoppingviertel. Die alte Straßenbahn fuhr damals zwischen 1905 – 1954. Heute fährt der Wagenpark auf einen kleinen Rundkurs in der Innenstadt. Der Wagen mit der Nummer 178 ist sogar ein Wagen aus Christchurch. Es gibt auch andere Wagons hier im Einsatz, die ursprünglich in Dunedin fuhren. 

Bild 7:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 100, 1/250s, f/7.1
Aufnahmezeit: Ende Januar, ca. 10 Uhr

Bild 8: Ruinen nach dem Erdbeben.

Das Gebäude im Bild 8 riss man nach dem Erdbeben ab. Doch die Tiefgarage bleibt weiterhin stehen. Das Gelände ist blickdicht vor unbefugtem Zutritt gesichert. Doch sollte man einen Blick über das Wellblech wagen.

Bild 8:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 100, 1/1000s, f/7.1
Aufnahmezeit: Ende Januar, ca. 13 Uhr

Bild 9: Perfekte Brutstätte für Möwen.

Die Möven nutzen die Ruine als ihre neue Brutstätte direkt in der Innenstadt von Christchurch. Das Wasser in der Tiefgarage verhindert ungebetene Vierbeiner an diesem Ort.

Bild 9:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 100, 1/1250s, f/4.5, 200 mm
Aufnahmezeit: Ende Januar, ca. 13 Uhr

Bild 10: Central City Red Zone

Die Central City Red Zone, auch bekannt als CBD Red Zone, war ein öffentliches Sperrgebiet in der Innenstadt von Christchurch. Ab Februar 2013 benannte man es in CBD Rebuild Zone um. Doch bekannt blieb es immer noch als die „Rote Zone“.
Die Rote Zone ist ein Bereich in Christchurch, welche nach dem Erdbeben abgeriegelt wurde. Die Stadt kaufte die Grundstücke in der Roten Zone zurück. Gebäude wurden abgerissen und die Grundstücke von Baumaterialien beräumt.
Fußgänger und Radfahrer können die Straßen heute noch in der Roten Zone nutzen. Für Autofahrer ist dieser Bereich weiterhin gesperrt. Auf den Grundstücken wachsen die Bäume und Sträucher, die damals die Grundstücksbesitzer angepflanzt hatten. Die Stadt mäht heute noch den Rasen. Teilweise lässt sich auf den Grundstücken erkennen, wo vielleicht ein Haus dieser Familien stand. 

Bild 10:
Standort-Link: Google
EXIF: ISO 100, 1/500s, f/7.1
Aufnahmezeit: Ende Januar, ca. 14 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: