Longboard selber bauen! (02) – Die Werkzeuge

1

Wer ein Longboard selber bauen möchte, dem sollten einige Werkzeuge zur Verfügung stehen. Natürlich wird handwerkliches Geschick voraus gesetzt und der Hobby-Bastler selbst sollte auch die Fähigkeit besitzen, die Werkzeuge zu bedienen.

Peer führt uns in seine Werkstatt. Er zeigt uns, welche Werkzeuge er zum Bau eines Longboards benutzt. Um einen groben Überblick der benötigten Werkzeuge zu erhalten, stellte Peer alle Werkzeuge auf eine Holzplatte ab.

 

Longobard-selber-bauen-Werkzeuge_gesamt

Was auf dem Bild nicht unbedingt sofort zu erkennen ist, ist die Aufteilung der benötigten Werkzeuge in drei Bereiche.

Der erste Bereich stellt die notwendigen Werkzeuge zur Herstellung eines Longboards dar. Es ist somit das Grundwerkzeug.

Der zweite Bereich ist für das Aufbringen von Farbe auf das Deck notwendig. Schließlich möchte jeder Longboard-Fahrer ein individuelles Longboard sein Eigen nennen. Somit muss einfach Farbe her.

Als Option und nicht unbedingt notwendig für die Grundausstattung ist der dritte Bereich auf der Holzplatte. Die künstlerisch begabten Hobby-Bastler bedienen sich der Air-Brush-Technologie, um die wahren Feinheiten der Farbgebung auf dem Deck aufbringen zu können. Zudem kommt auch eine spezielle Version der Achsmontage, für das weiteres Spezialwerkzeug zum Einsatz kommt.

Aber der Reihe nach!


Der erste Bereich – Das Grundwerkzeug

Um den ersten Bereich übersichtlicher darzustellen, bearbeiteten wir etwas das obere Bild.
Hier unten ist der Bereich für das Grundwerkzeug besser zu sehen.

Longobard-selber-bauen-Werkzeuge_links

Peer erklärt uns, wofür im Einzelnen die Werkzeuge oder Materialien verwendet werden.

(1) Longboard-Presse

Nach dem schichtweisen Leimen der Sperrholzplatten muss dem späteren Deck die Concave hinzugefügt werden. Das geschieht in der Longboard-Presse. Als Grundelement verwendet Peer eine Multiplex-Platte aus Birkenholz. Die einzelnen Furnierlagen der Multiplex-Platte sind abwechselnd längs und quer miteinander verleimt. Es entsteht ein Holzwerkstoff, bei gleicher Dicke stabiler als ein Brett aus vollem Holz ist.

An den Seiten der Grundplatte befinden sich Kanthölzer, die für das durchbiegen des Decks notwendig sind. Die genaue Funktion und Aufbau der Longboard-Presse wird uns Peer später zeigen.

(2) Schraubzwingen

Nicht durch gutes Zureden bilden sich die geleimten Sperrholzplatten die Concave des Decks. Hier hilft nur Druck und Zeit. Druck erzeugen die Schraubzwingen in Verbindung mit der Longboard-Presse, um die frisch geleimten Sperrholzplatten in die gewünschte Form zu zwingen.

(3) Holzleim

Einfacher Holzleim aus dem Baumarkt sorgt für eine feste Verbindung der geschichteten Sperrholzplatten, welches später das Deck werden soll.

(4) Akku-Bohrer

Löcher bohren, Bauteile verschrauben – all’ diese Arbeiten übernimmt der Akku-Bohrer.

(5) Delta-Schleifer

Ist die Form des Decks ausgeschnitten, wird geschliffen. Handarbeit ist hier auch möglich, aber einfacher geht es mit dem Delta-Schleifer. Die Oberflächen des Decks, oben und auch unten, werden geschliffen. Kannten am Rand werden rund mit dem Delta-Schleifer geschliffen.

(6) Bohrer-Set

Die Achsen werden am Deck mittels Schrauben montiert. Dazu sind Löcher in das Deck zu bohren.

(7) Lochkreis-Bohrer
(9) Forstnerbohrer-Set

Es gibt unterschiedliche Achsen. Um Drop-Trough-Achsen montieren zu können, müssen in das Deck große Löcher gebohrt werden. Diese Löcher stellt Peer mittels Lochkreis-Bohrer oder Forstnerbohrer her.

(8) Stichsäge

Die Stichsäge erlaubt es, kleine Radien zu sägen. Dies ist hilfreich, wenn das Deck aus den verleimten Sperrholzplatten gesägt wird.

(10) Atemschutzmaske

Arbeitssicherheit geht vor! Mit Holz zu arbeiten ergibt Staub und Späne! Schützt euch vor Unfällen! Bei diesen Arbeiten befindet ihr euch nicht auf einer Modeschau. Gesundheit ist das teuerste Gut.

Der zweite Bereich – Die Farbgebung

Bringen wir Farbe in’s Spiel und schützen das Deck vor Feutigkeit!

Longobard-selber-bauen-Werkzeuge_mitte

(1) PU Acryl Lack

Farbe will geschützt sein. Darum gibt es einen ordentlichen wasserfesten und abriebsicheren Lack, den PU Acryl Lack.

(2) Deckfarbe

Eine Grundfarbe hat bis auf wenige Ausnahmen jedes Deck. Hier gibt es keine besonderen Ansprüche.

(3) Lackier-Set

Pinsel, Roller, Schale mit Abrollfläche für die Lackierrolle sind elementar zum Auftragen der Grundfarbe und des Lacks zum Abschluss.

(4) Klebeband

Um Stellen vor Farbe zu schützen, klebt ihr diese besser ab.

(5) Schleifpapier

Kanten nachschleifen, Ecken abrunden oder ihr das Deck vor dem Lackieren den letzten Schliff verpassen wollt, funktioniert besser mit Schleifpapier im Handbetrieb.

(6) Haushaltsschwamm

Ein ziemlich genialer Trick, den Peer beim Auftragen der Grundfarbe anwendet. Wozu Peer den Schwamm genau verwendet, will er uns später zeigen.

 

Der dritte Bereich – Die Option

Zur Bau eines Longboard ist der dritte Bereich sicher nicht notwendig. Doch holt es den letzten Kick in der Herstellung heraus.

Longobard-selber-bauen-Werkzeuge_rechts

(1) Frässchablone & (3) Oberfräse

Die Schablone und die Oberfräse ergeben die Einheit, die für das Herstellen der Löcher im Deck für die Drop-Trough-Achsen erforderlich sind. Die Schablone ist Peer‘s „Marke Eigenbau“. Die Oberfräse führt Peer in der Schablone innen entlang und fräst somit das maßgerechte Loch in das Deck für die Drop-Trough-Achsen.

(2) Airbrush-Compressor

Kunstwerke aus Farben entstehen auf dem Deck mittels Airbrush. Um mit einem Longboard farblich besonders hervorzuheben, kommt man irgendwann zu dieser Technik Farben aufzubringen.

(4) T-Tool

Das T-Tool ist ein Werkzeug, welches die Longboard-Fahrer gern verwenden. Es gibt nicht immer metrische Schrauben bei den Longboards. Die Schrauben der Achsen bestehen oft aus dem Zollgewinde. Das T-Tool ist genau das richtige Werkzeug für die Achsmontage und den späteren Wartungsarbeiten.

(5) Gehörschutz

Gehörschutz und die Atemmaske aus dem Grundwerkzeug bilden den Arbeitsschutz beim Arbeiten mit der Oberfräse. Macht keine Unfälle! Oberfräsen sind laut und erzeugen jede Menge Staub!

Mit dieser kleinen Übersicht sollte jeden Hobby-Longboard klar sein, welche Werkzeuge er benötigt und welche Hilfsmittel noch vor Bau des ersten Longboards beschafft werden sollten. Bitte nicht nur an den Arbeitsschutz denken, sondern auch anwenden! Ein Staubschutzmaske und Ohrschützer sind keine Unkosten und tragen der Gesundheit bei!

Im nächsten Beitrag beschreibt uns Peer, welches Material er zur Herstellung des Decks verwendet.

Die Serie mit einem Klick: Longboard

%d Bloggern gefällt das: